{werbung_oben}
{module_connect_pressenews}
Druckversion

Altenhagen verspielt die letzte Chance

Verbandsligist SC Hemmingen-Westerfeld hat mit einem dramatischen 8:8 bei Torpedo Göttingen II seinen Minimalvorsprung auf die Abstiegsplätze verteidigt. "Ein gerechtes Unentschieden", sagte Pressesprecher Burghard Oestreich. Dass es nicht zum erhofften Sieg reichte, lag an den Doppeln, wo nur Claus Gottschlich und Tim Schulz siegreich blieben. Obwohl Martin Scholz seinen Gegner deklassierte (11:2, 11.2 und 11:4) geriet der SC 2:4 in Rückstand. Jetzt endlich kamen die Gäste in Schwung und drehten das Blatt durch Gottschlich (2), Markus Schulze (2), Guido Hehmann und Philipp Schütze zum 8:6. In der Schlussphase wurde es dramatisch. Tim Schulz verlor in vier Sätzen und das Schlussdoppel Scholz/Schulze knapp mit 11:8 im fünften.

Zuvor war der Tabellenzweite SSV Neuhaus wie vermutet eine zu große Hürde. „Wir haben uns aber gut verkauft“, meinte Teamsprecher Schulze. Die Hausherren gestalteten alle drei Doppel nahezu ausgeglichen, hatten aber jeweils knapp das Nachsehen. Ärgerlich, denn Martin Scholz/Philipp Schütze hatten bei Matchball, Guido Hehmann/Markus Schulze führten mit 2:1 Sätzen und 9:5. die 3:0-Führung verlieh den Gästen Schwung. In einer Partie mit tollen Ballwechseln sorgten Guido Hehmann (2) und Martin Scholz nur noch für Ergebniskosmetik. Am Ende war der Sieg des SSV Neuhaus verdient, wenn auch etwas zu hoch.

Zwei ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg holte sich Landesligist Germania Grasdorf bereits am Freitag mit 9:4 gegen den TSV Algesdorf. Im Vorfeld hatte Kapitän Michael Voigt höchstens auf ein 8:8 spekuliert, dank der Rückkehr von Marvin Künzel (nach überstandener Grippe) waren die Hausherren von Beginn an das dominierende Team. Dazu kam das nötige Glück, dass Jurij Ussatchij (0:2 Sätze), Knut Goebel (wehrte Matchbälle ab) und Voigt jeweils im fünften Satz die Oberhand behielten beim Stand von 7:1 war der Drops gelutscht. Den Grundstein zu dieser Serie hatten Künzel gelegt, der nach 2:1-Doppeln zum ersten Mal in dieser Saison im Einzel als Sieger vom Tisch ging.

Praktisch die letzte Chance auf die Rettung verspielte der SV Altenhagen durch die 5:9-Pleite im Kellerduell gegen den TTC Lechstedt. „So schön es ist, dass wir oben 4:0 spielen, umso ärgerlicher war, dass sonst kein Einzel gekommen ist, fasste Kapitän Kolja Abendroth die Partie zusammen. Aus einem 3:2 – Friedrich Blume und Andreas Tschöpe gewannen ihr Doppel – wurde schlagartig ein ernüchterndes 3:6. Pech, dass Helge Rösner in fünf Sätzen verlor. „Es sollte nicht sein“, haderte Abendroth. Trotz 0:16 Punkten steckt der Aufsteiger den Kopf nicht in den Sand. „Wir werden aber weiter von Spiel zu Spiel denken und versuchen, vielleicht doch noch zu punkten.“ Bei einer Einzelbilanz in der Mitte und unten von 8:37 wird das schwierig.

Der Angriff der SpVg Hüpede auf die Tabellenspitze der Bezirksoberliga wurde nach vier Siegen in Folge durch die 6:9-Niederlage gegen Primus SSV Langenhagen gestoppt. Da zu Beginn nur Rudi Varga/Emrah Colovic und Varga gewannen, lagen die Gastgeber schnell 2:7 in Rückstand. Auch weil Carsten Klingebiel trotz Matchball verlor. Wer gedacht hatte, das Spiel sei damit durch, sah sich getäuscht. Hüpede kam durch Varga, Kapitän Horst Dangers, Emrah Özlü und Fabina Beichert furios zurück. Klingebiel und Colovic konnten das Blatt aber nicht mehr wenden.

23.11.2014, 22:42

Drucken
Spenden

Apps

« April 2016 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Wettervorhersage

WetterOnline
Das Wetter für das
Leinetal
{werbung_rechts}
© 2011 - 2014 Agentur Hugo-Richter UG (haftungsbeschränkt) | Alle Rechte vorbehalten | AGB | Impressum
{werbung_rechtsaussen}

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code