{werbung_oben}
{module_connect_pressenews}
Druckversion

IGS kostet fast 10 Millionen

Auf der gestrigen Schulausschusssitzung stellte der Architekt Wolfgang Hein die Pläne für den Umbau des Schulzentrum Nord zur IGS vor. Durch den Anbau mehrerer fach- und allgemeiner Unterrichtsräumen soll hier eine Fünfzügigkeit erreicht werden. Die Änderung der Schulform erfordert größere Klassenräume sowie Gruppenräume und Lernlandschaften, in denen in kleinen Gruppen gearbeitet werden kann. Ziel ist es, Einzelabschnitte für die Jahrgänge zu schaffen. Dazu wird an die bestehenden Trakte angebaut. Die Mensa soll zwischen Forum und Sporthalle gebaut werden. Der Anbau soll in Teilabschnitten erfolgen, bis 2017 muss die Schule jedoch fertig sein, sonst können die erwarteten Schüler nicht untergebracht werden. In der ersten Bauphase sollen zwei Räume an der Sporthalle zu Unterrichtsräumen umgebaut werden und ein Raum an den ersten Gebäudetrakt angebaut werden. Die aktuelle Nutzfläche der Schule liegt bei 5.600 Quadratmetern, für die geplante Fünfzügigkeit sollen nach dem Umbau insgesamt gut 8.000 Quadratmeter erreicht werden. Falls es doch in einem Jahrgang zu einer Sechszügigkeit kommen sollte, können die Faltwände zwischen den Gruppenräumen geöffnet werden und so ein weiterer Unterrichtsraum entstehen. Insgesamt belaufen sich die geschätzten Kosten auf knapp zehn Millionen Euro. „Wir haben einen Ratsbeschluss für den Bau und ein Neubau an einem anderen Standort würde mindestens genauso viel kosten“, sagte Bürgermeister Roger Hische. Trotzdem entstand im Ausschuss eine Diskussion, die die Standortwahl in Frage stellte. „Ich finde die ganze Diskussion fragwürdig. Wir haben schon die ersten Kinder an der IGS eingeschult und eine Änderung des Standorts würde Unsicherheit bringen“, sagte Katrin Kreipe von der SPD. „Durch die Einsparungen bei den Gastschulbeiträgen ist die Schule auch bei fast zehn Millionen ein Selbstträger. Wir haben schon in diesem Jahr 85.000 Euro Gastschulbeiträge gespart und da kommt jedes Jahr mehr dazu“, erklärte Grünen-Ratsherr Thomas Hüper-Maus. Bei der anschließenden Abstimmung, wurden die Pläne mit vier Gegenstimmen und einer Enthaltung beschlossen.

lin.27.11.2014, 16:10

Drucken
Spenden

Apps

Wettervorhersage

WetterOnline
Das Wetter für das
Leinetal
{werbung_rechts}
© 2011 - 2014 Agentur Hugo-Richter UG (haftungsbeschränkt) | Alle Rechte vorbehalten | AGB | Impressum
{werbung_rechtsaussen}

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code