{werbung_oben}
{module_connect_pressenews}
Druckversion

Resolution: Mindestvolumen für Restmüll soll abgeschafft werden

In der gestrigen Sitzung des Schul, Sport- und Kulturausschusses über gab die Ratsgruppe FWS/FDP/Kohlenberg Bürgermeister Roger Hische den Antrag auf eine gemeinsame Resolution des Rates zur anstehenden Anpassung der Abfallsatzung. Diese lautet wie folgt:
 

„Die Stadt Springe fordert die Region Hannover auf, die anstehende Anpassung der Abfallsatzung (aha) derartig vorzunehmen, dass das Mindestvolumen für Restmüll heruntergesetzt beziehungsweise eine Vorgabe abgeschafft wird. Die Sackabfuhr muss weiterhin möglich sein. Die erforderlichen Abfallsäcke sollen im Einzelhandel, wie es bis Ende 2013 praktiziert wurde, außerdem frei erwerblich sein.

Die Forderungen des Verwaltungsgerichtes zu dem Kontrollverfahren aus dem Urteil vom 10.November sind umzusetzen. Ein bürgernahes, einfaches und wirtschaftliches, gerechtes und umweltfreundliches sowie nachvollziehbares Abfallbeseitigungssystem mit einer transparenten Gebührensatzung ist zu erarbeiten.

Dieses sollte in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit schnellstmöglich erfolgen. Es ist zu begrüßen, dass die maßgeblich verantwortlichen Verwaltungen und Politiker sowie ihre Gesellschaften die Fehler aus dem alten Satzungsverfahren einsehen, eine neue Satzung sollte aber jetzt mit breiter Mehrheit, mit der Berücksichtigung einer Bürger – beziehungsweise Kundenfreundlichkeit und umfassender Bürgerbeteiligung erfolgen.“

lin./red.27.11.2014, 22:02

 

 

Drucken
Spenden

Apps

Wettervorhersage

WetterOnline
Das Wetter für das
Leinetal
{werbung_rechts}
© 2011 - 2014 Agentur Hugo-Richter UG (haftungsbeschränkt) | Alle Rechte vorbehalten | AGB | Impressum
{werbung_rechtsaussen}

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code